Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Samstag, 13. September 2014

„frühs“


Deutsch

Die­ser Bei­trag ist die Ant­wort auf die nun zum zigs­ten Ma­le vom un­ge­bil­de­ten Pa­cke in die Welt und mir ent­ge­gen ge­schleu­der­te Be­gründung „Es gibt ja auch kein ‚späts‘!“ für die Nicht­exis­tenz des Wor­tes „frühs“. Es fol­gen drei ver­schie­de­ne An­ti­be­gründun­gen, von de­nen ei­ne je­de die be­rech­tig­te Ver­wen­dung des Wor­tes „frühs“ dar­legt. Da­bei be­gin­ne ich mit der mir am we­nigs­ten zu­sa­gends­ten und en­de mit der sonst von mir ver­tre­te­nen:
  1. Frühs“ steht im Du­den.
  2. „Frühs“ ist da kor­rekt, wo al­le Leu­te es ver­wen­den; dann ist es schlicht Dia­lekt.
  3. „Frühs“ ist mor­pho­lo­gisch ge­se­hen ei­ne kor­rek­te (durch Ad­verb-S ge­bil­de­te) Ab­lei­tung von „Früh“, ge­nau­so wie „nachts“ von „Nacht“, „tags“ von „Tag“ und „abends“ von „Abend“.

1 Kommentar: