Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Freitag, 22. August 2014

Die Übereinstimmung ... Ü #3


Deutsch

Die fol­gen­de Ta­bel­le zeigt noch ein­mal die Über­ein­stim­mun­gen aus den vor­he­ri­gen bei­den Bei­trägen so­wie den Zeit­raum, von vor wie vie­len Jah­ren bis vor wie vie­len Jah­ren die je­wei­li­ge Spra­che et­wa ge­spro­chen wur­de.

L1Ütmin in atmax in a
Urin­do­ger­ma­nisch0,350005400
Ur­ger­ma­nisch0,430004000
Alt­hoch­deutsch0,79502250
Mit­tel­hoch­deutsch0,85650950
Neu­hoch­deutsch100


Geht man da­von aus, dass die Funk­ti­on für das Al­ter ei­nes Texts in Abhängig­keit von sei­ner Über­ein­stim­mung zum heu­ti­gen Text li­ne­ar verläuft, so erhält man fol­gen­de For­mel:
t(Ü) = α ⋅ (1 - Ü)
Der An­tieg ist der Spra­chen­ko­ef­fi­zi­ent (α), wel­cher spe­zi­fisch für je­de Spra­che be­stimmt wer­den muss. Nimmt man die Wer­te aus der an­ge­ge­be­nen Ta­bel­le erhält man für den deut­schen Spra­chen­ko­ef­fi­zi­en­ten einen Mi­ni­mal- und einen Ma­xi­mal­wert:
αmin ≈ 65 ha und αmax ≈ 75 ha ⇒ α ≈ 70 ha ± 5 ha
Das Er­geb­nis der Funk­ti­on t(Ü) ist dem­zu­fol­ge ein In­ter­vall. Für den ur­ger­ma­ni­schen Text erhält man bspw. ein Al­ter von:
t(0,4) = (70 ± 5) ha ⋅ 0,6 = 42 ha ± 3 ha = [39 ha, 45 ha]
Die­ses Er­geb­nis über­lappt sich mit dem er­war­te­ten/rich­ti­gen Wert von [30 ha, 40 ha]. Möchte man nicht das Al­ter, son­dern die Ent­ste­hungs­zeit des Tex­tes, so rech­net man um:
T(Ü) = 20 ha - t(Ü)
Die 20 Jahr­hun­der­te (Hek­to­jah­re) rühren da­her, dass wir uns im 21. Jh. be­fin­den.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen