Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Dienstag, 11. März 2014

Würdetitel Jesu im Neuen Testament

Da ich so lange nichts reingestellt habe -- ich habe gerade etwas viel um die Ohren --, kommt hier meine Relihausaufgabe. :-)

Hinweis: Die eingefügten Wortstammbäume (Links) sind der Definitions-Funktion von Google entnommen. Es besteht daher keine Garantie für Korrektheit, zumal sie einen Linguisten ihrer Unvollständigkeit halber wohl nur wenig zufriedenstellen. Sie dienen nur zur ungefähren Einordnung der Begriffe.

1. Christus
Google: Christus (Englisch)
Etymologie des englischen Begriffes Christ für Christus (wortverwandt).
Begriff:
griechisch: „Gesalbter“
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Es handelt sich bei „Christus“ nicht, wie manche vielleicht denken, um den Nachnamen Jesu, sondern um einen Hoheitstitel, der synonym mit „Messias“ ist. (s. 10. Messias)

2. Davidssohn / Sohn Davids
Begriff:
stammbaummäßiger Nachkomme des Königs David bzw. Synonym für „Messias“ oder den direkten Nachkommen Davids, Salomo
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Der Messias wurde als spätere Nachkomme des Davidsgeschlechtes erhofft, nachdem König David Großisrael gründete und jeher ein Idol für die Christenheit ist. Der direkte Nachkomme Davids Salomo war ein Dämonenaustreiber, weswegen Jesus auch seinetwegen als Sohn Davids bezeichnet wird.

3. Gott
Begriff:
Hindeutung auf die Wesensidentität von Jesus und Gott bzw. die Dreieinigkeit
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Jesus bezeichnete sich nie direkt selbst als Gott, wurde aber von anderen als der (wahrhaftige) Gott bezeichnet. Außerdem verwendet Jesus in der Bibel Aussagen, die auch Gott verwendet (z. B. „Ich bin das Alpha und das Omega“).

4. Gottessohn / Sohn Gottes
Begriff:
in viele Kulturen übliche Bezeichnung für einen Herrscher, z. B. den Pharao im alten Ägypten
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Im Hellenismus wurden allgemein Wundertäter und Weise, im alten Rom auch Herrscher und im Judentum besonders fromme Männer als Gottessohn bezeichnet. Der Begriff hat nichts mit der Jungfrauengeburt Mariä zu tun.

5. Heiland
Google: Heiland (Englisch)
Etymologie des englischen Begriffes savior für Heiland (wortverwandt mit dem lateinischen Begriffe salvator).
Begriff:
griechisch: „Retter“, „Heilmacher“, „Heilbringer“; synonym zu lateinisch: „salvator mundi“, d. h. „Retter der Welt“
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Bei den Griechen und Römern fand der Begriff Verwendung für Götter und Menschen, die Heil bringen / Gutes getan haben bzw. für Heilkundige, die z. B. Blinde wieder sehend machen können.

6. Herr
Google: Herr (Englisch)
Etymologie des englischen Begriffes lord für Herr (nicht wortverwandt)
Begriff:
Übersetzung von „Jahwe“, d. h. alttestamentlicher Name Gottes
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Ursprünglich war es eine Höflichkeitsanrede, später eine Hoheitsbezeichnung für Jesus, welcher somit den gleichen Ehrentitel wie Gott selbst erhält.

7. Kyrios
Begriff:
griechisch: „Herr“; Übersetzung vom hebräischen „adonai“ in derselben Bedeutung
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Er ist der zweithäufigste Titel Jesu im Neuen Testament. Er wurde für Jesus übernommen, nachdem er zuvor im Judentum als Ersatz für den Gottesnamen „Jahwe“ im Alten Testament verwendet wurde.

8. Lamm Gottes
Google: Agnus Dei (Englisch)
Etymologie des englischen Begriffes Lamb of God für Lamm Gottes (wortverwandt).
Begriff:
aus dem Lateinischen: „Agnus Dei“, d. h. „Lamm Gottes“
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Einerseits erinnert das Lamm an die Opferung Isaaks und an das apokalyptische Lamm, andererseits ist es allgemein ein Symbol für Wehrlosigkeit. Lämmer werden mit Opfern in Verbindung gebracht, so wie Jesus, der für uns (Christen) ans Kreuz gegangen ist. Das Lamm steht auch für die Unschuld.

9. Menschensohn
Begriff:
aramäisch: „Mensch“ im Sinne eines Einzelwesens
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Ein von Gott mit Vollmacht ausgestatteter Mensch, der z. B. Sünden vergeben kann – in Abgrenzung zu Tieren, welche im Alten Testament für die (bösen) Heiden stehen. Ein Menschensohn ist die von Gott gesandte Gestalt, die dessen Willen durchsetzen und als Richter auftreten soll. Diese Bezeichnung wird auf Jesus übertragen, weil die Vorstellung herrscht, dass Jesus am Ende der Zeiten (zum jüngsten Gerichte) kommt.

10. Messias
Google: Messias (Englisch)
Etymologie des englischen Begriffes messiah für Messias (wortverwandt)
Begriff:
aramäisch: „Gesalbter“, „König“; griechisch: „Christus“
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Könige und Hohepriester im altorientalischen Kulturraum, Ägypten, wurden üblicherweise gesalbt, was die göttliche Berufung ins Amt symbolisierte. Die Verwendung des Begriffes wurde später auf einen Idealkönig verwendet, auch im transzendenten Sinne. Die Messiasprophezeiung aus dem alten Testament wird auf Jesus angewendet, weil er als gerechter König verstanden wird, welcher mit göttlicher Vollmacht ausgestattet ist.

11. Rabbi
Google: Rabbi (Englisch)
Etymologie des englischen Begriffes rabbi für Rabbi (wortverwandt).
Begriff:
„mein Herr“, Anrede eines (jüdischen) Lehrers der Bibel
Religionsgeschichtlicher/biblischer Hintergrund:
Jesus äußerte sich wie ein Rabbi in Form von Lehrvorträgen, Gesprächen und Diskussionen in der Synagoge usw.; er unterscheidet sich von einem Rabbi in einigen Punkten: 1. Er war nicht nur Lehrer, sondern auch Prophet und Heiler; 2. Seine Schüler/Jünger sollten in erster Linie nicht irgendwelche Überlieferungen lernen, sondern ihn aktiv unterstützen; 3. Jesus zitierte nicht aus der Bibel, sondern erzählte seine eigenen Geschichten (woraus dann das Neue Testament entstand).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen