Seiten

  • Startseite
  • Impressum
  • Inhalt
  • MINT
  • Sprache
  • Soziales
  • Geist
  • Kunst
  • Gemischtes
  • Gedichte

Dienstag, 31. Dezember 2013

Sonntag, 29. Dezember 2013

Dienstag, 24. Dezember 2013

Weihnachten / Christmas / Kristnasko

Es ist der 24.12. -- Heiligabend. Vor 2013 Jahren wurde Jesus Christus geboren und das feiern wir, manche mehr, manche weniger christlich.
Ich weiß nicht so recht, worüber ich heute schreiben soll. Natürlich könnte ich so einiges über den weihnachtlichen Materialismus und Kapitalismus loswerden, aber sich an diesem besinnlichen Tage über unsere Konsumgesellschaft aufzuregen, habe ich an und für sich nicht im Sinne. Denn Weihnachten ist für viele in erster Linie das Fest der Liebe und nicht der Geschenke.
Zum diesjährigen Krippenspiele, welches größtenteils an einer Wegkreuzung zwischen Bethlehem, Jerusalem und Rom spielt, habe ich die Rolle eines römischen Hauptmannes inne; mein Schwesterherz spielt einen Hirten. Hoffentlich klappt alles -- zur Not wird eben improvisiert. Einen Engel gibt es dieser Jahr nicht, deshalb noch einmal die bekannten Worte der Verkünsigungsnachricht:

"Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids." -- Lukas 2, 11

Und damit wünsche ich der ganzen Leserschar
fröhliche Weihnachten!


It's the 24th of december -- Christmas Eve. 2013 years ago Jesus Christus was born and we celebrate that, some more, some less Christianly.
I don't really know about what I shall write today. Certainly I could doff quite a few things about the Christmassy materialism and capitalism, but I in and of itself don't have in mind to get worked up over our consumer society on this thoughtful day. Because Christmas for many people above all is the feast of love and not of presents.
In this year's nativity play, which mainly is set in a road junction between Bethlehem, Jerusalem and Rome, I hold the role of a Roman captain; my sis plays a shepherd. Hopefully everything will work -- at a pinch improvising will do. There's no angel this year, so there're the well-known words of the Annunciation message:

"Do not be afraid. I bring you good news that will cause great joy for all the people. Today in the town of David a Savior has been born to you; he is the Messiah, the Lord." -- Luke 2, 11

And therewith I wish the entire readership
merry Christmas!


Estas la du-dek-kvara decembro -- vespero antaŭ Kristnasko. Antaŭ 2013 jaroj Jesuo Kristo naskiĝis kaj ni festas tion, kelkaj pli, kelkaj malpli kristane.
Me ne scias certe, pri kio mi devas skribi hodiaŭ. Kompreneble mi povus forigi kelkon pri la kristana materialismo kaj kapitalismo, sed mi fakte ne intencas eksciti pri nia konsumsocio al tia pripensema tago. Ĉar por multaj homoj Kristnasko unuavice estas la festo de la amo kaj ne de la donacoj.
En la naskiĝa teatraĵo de tio ĉi jaro, kio estas ludata ĉe vojkruciĝo inter Betleĥemo, Jerusalemo kaj Romo, mi aktoras romanian kapitanon; mia franjo aktoras paŝtiston. Espereble ĉion funkcios -- en ekstrema kazo ni improvizos. Ne estas anĝelo en tio ĉi jaro, tiel ĉi tie estas la famaj vortoj de la Anunciacia mesaĝo:

"Ne timu; ĉar jen mi venigas al vi bonan sciigon de granda ĝojo, kiu estos al la tuta popolo; ĉar hodiaŭ estas naskita por vi, en la urbo de David, Savanto, kiu estas Kristo, la Sinjoro." -- Luko 2, 11

Kaj kun tio mi deziras al la tuta legantaro
ĝojan kristnaskon!



| >
|
|
|

Sonntag, 22. Dezember 2013

Ego nec comprehendo passum. → Je ne comprends pas.

Je ne comprends pas.

ist einer der ersten Sätze, die man sich als Französischanfänger einprägt. Ne ... pas ist eine gängige Wortkombination im Französischen und kann mit nicht ... übersetzt werden. Doch warum sagt man wörtlich übersetzt "Ich nicht verstehe Schritt."? Ganz einfach: Diese Floskel ist noch aus dem Lateinischen erhalten geblieben, dort sagte man:

(Ego) nec comprehendo passum.

Das ego ist eingeklammert, da es eher dem französischen moi entspricht, also betont ist. Etymologisch gesehen kommt je aber von ego, genauso wie comprends von comprehendo kommt.
Nec ... passum sagten die Römer in der Vorstellung, irgendetwas "nicht einen Schritt", also "überhaupt nicht", zu tun.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Kriegsveteranenministerium und Flugzeugträger

Das größte Ministerium der Vereinigten Staaten von Amerika ist das Verteidigungsministerium. Das ist bei einem bellizistischen Staate nicht verwunderlich; die USA haben mit wesentlichem Abstande zur  folgenden Volksrepublik China die größten Militärausgaben pro Jahr.
Das zweitgrößte (nach der Mitarbeiterzahl) bzw. das drittgrößte (nach den Ausgaben) Ministerium der USA ist das Kriegsveteranenministerium -- das wohl einzige der Welt. Immerhin wird sich um die Leute, die in einen sinnlosen Krieg geschickt wurden, gekümmert; wobei man sagen muss, dass ein Großteil des Budgets für die Wartung der Soldatenfriedhöfe ausgegeben wird.

Und jetzt noch was Anderes: Wie viele Flugzeugträger haben die USA? 19 Stück und weitere 6 Stück sind für die kommenden Jahre geplant. Kein Wunder, dass dieses Land Pleite ist. Nur zum Vergleiche: Frankreich ist mit 4 Flugzeugträgern auf Platz 2.

Freitag, 13. Dezember 2013

Unser Supergehirn / Our super-brain / Nia supercerbo / 我们的超级脑

Das menschliche Gehirn schafft ca. 1013 analoge Rechenoperationen pro Sekunde und verbraucht dabei weniger als 1% Leistung als ein Supercomputer; es kann bis zu 1.000 TB Daten speichern.

The human brain is able to execute ca. 1013 analogue computer operations per second and wastes thereby less than 1% as a supercomputer; it can save up to 1,000 TB data.

La homa cerbo kapablas ĉirkaŭ 1013 kalkulajn operaciojn po sekundo kaj ĉe tio konsumas pli malmultan ol 1% ol superkomputilo; ĝi povas stori ĝis ĉirkaŭ 1.000 TB datenojn.

人脑造成约十的十三次方个模拟运算每秒,耗更少百分之一的功率比一台超级计算机;它可以存储多达一千太字节的数据。

Rénnǎo zàochéng yuē shí de shísān cìfāng gè mónǐ yùnsuàn měi miǎo, hào gèng shǎo bǎi fēnzhī yī de gōnglǜ bǐ yī tái chāojíjìsuànjī; tā kěyǐ cúnchú duō dá yīqiān tàizìjié de shùjù.

Montag, 9. Dezember 2013

νίφα, nix, snow, Schnee, ☃, 雪



Ein kleiner Überblick über die Entwicklung des Wortes "Schnee" im Deutschen und Chinesischen. Natürlich könnte man einen noch deutlich größeren Wortstammbaum erstellen, aber es wird auch schon so ersichtlich, dass es sich aus der indogermanischen Wortwurzel *sneygʷʰ- in zwei Richtungen entwickelt, nämlich *sney'- und *'neygʷʰ-. Ähnliches Phänomen kommt bei vielen europäischen Wörtern vor.

Chinesische Etymologie: 雨→⻗; ⿱⻗彐=雪


Es wintert! )

Samstag, 7. Dezember 2013

Die zehn wichtigsten Esperanto-Regeln / The ten most important Esperanto rules

Esperanto ist eine sehr einfach konzipierte Plansprache. Die zehn wichtigsten Grammatikregeln sind:
  1. Das Alphabet ist A a, B b, C c, Ĉ ĉ, D d, E e, F f, G g, Ĝ ĝ, H h, Ĥ ĥ, I i, J j, Ĵ ĵ, K k, L l, M m, N n, O o, P p, R r, S s, Ŝ ŝ, T t, U u, Ŭ ŭ, V v, Z z. Die nichtoffizielle Transkription für ĉ, ĝ, ĥ, ĵ, ŝ und ŭ ist cx, gx, hx, jx, sx und ux.
  2. Es gibt keinen unbestimmten Artikel. Der bestimmte Artikel ist la. Er ist gleich für alle Kasus, Numeri und Genera.
  3. Im Nominativ Singular enden Substantive auf -o, Adjektive auf -a, Personalpronomen auf -i. Adjektivische Adverben enden auf -e.
  4. Das Pluralsuffix ist -j. Das Akkusativsuffix ist -n. Für den Genitiv und den Dativ werden de und al vorangestellt. Für Komparativ und Superlativ werden pri und plej vorangestellt.
  5. Die unflektierbaren Kardinalzahlen sind nul, unu, du, tri, kvar, kvin, ses, sep, ok, naŭ, dek (0 -- 10), cent (100), mil (1.000). Die Ordinalzahlen bekommen das Adjektivsuffix -a.
  6. Die Personalpronomen sind mi, vi, li, ŝi, ĝi, ni, vi, ili (ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie).
  7. Verben werden nicht nach Person und Numerus flektiert. Infinitive enden auf -i. Das Präteritumsuffix ist -i-, das Präsenssuffix ist -a-, das Futursuffix ist -o-. Das Konjunktivsuffix ist -u-. Die Personalendung ist -s. Das Aktivpartizipsuffix ist -nt-, das Passivpartizipsuffix ist -t-. Die Imperativendung ist -u.
  8. Jede Adposition verlangt den Nominativ.
  9. Es wird immer die vorletzte Silbe betont.
  10. Es gibt jeweils ein Interrogativ- (ki-), Demonstrativ- (ti-), Indefinit- (i-), Universal- (ĉi-) und Negativ- (neni-) -pronomen der Qualität (qualitativ; -a), des Grundes (kausal; -al), der Zeit (temporal; -am), des Ortes (lokal; -e), der Art und Weise (modal; -el), des Besitzes (possessiv; -es), der Sache (neutrum; -o), der Menge (quantitativ; -om) und der Person (utrum; -u).

Esperanto is a very simply conceived constructed language. The ten most important grammar rules are:
  1. The alphabet is A a, B b, C c, Ĉ ĉ, D d, E e, F f, G g, Ĝ ĝ, H h, Ĥ ĥ, I i, J j, Ĵ ĵ, K k, L l, M m, N n, O o, P p, R r, S s, Ŝ ŝ, T t, U u, Ŭ ŭ, V v, Z z. The non-offical transcription of ĉ, ĝ, ĥ, ĵ, ŝ and ŭ is cx, gx, hx, jx, sx and ux.
  2. There's no undefined article. The defined article is la. It's equal for every case, number and gender.
  3. In the nominative singular nouns end on -o, adjectives end on -a, personal pronouns end on -i. Adjectival adverbs end on -e.
  4. The plural suffix is -j. The accusative suffix is -n. For genitive and dative case de and al get preposed. For comparative and superlative pri and plej get preposed.
  5. The uninflectable carinal numbers are nul, unu, du, tri, kvar, kvin, ses, sep, ok, naŭ, dek (0 -- 10), cent (100), mil (1,000). The ordinal numbers get the adjective suffix -a.
  6. The personal pronouns are mi, vi, li, ŝi, ĝi, ni, vi, ili (I, you, he, she, it, we, you, they).
  7. Verbs don't get inflected by person and number. Infinitive verbs end on -i. The past suffix is -i-, the present suffix is -a-, the future suffix is -o-. The subjunctive suffix is -u-. The personal ending is -s. The active participle suffix is -nt-, the passive participle suffix is -t-. The imperative ending is -u.
  8. Every adposition requires the nominative case.
  9. It's always emphasised the syllable before last.
  10. There're each time an interrogative (ki-), a demonstrative (ti-), a indefinite (i-), a universal (ĉi-) and a negative (neni-) pronoun of quality (qualitative; -a), reason (causal; -al), time (temporal; -am), place (local; -e), manner (modal; -el), association (possessive; -es), thing (neuter; -o), amount (quantitative; -om) and individual (common; -u).

Donnerstag, 5. Dezember 2013

"Fack ju Göth"

Wie haben sich die Deutschen in über 50 Jahren geändert? Gar nicht. Zumindest nicht im Bezuge auf das Abschießen wehrloser Menschen vom Balkone aus. So demonstrieren es einem zumindest die amerikanische und die deutsche Filmindustrie.

Balkonszene aus Schindlers Liste
Amon Göth schießt auf
Häftlinge eines KZs
   Balkonszene aus Fack ju Göhte
Zigi Müller schießt auf
Schüler eines Gymnasiums

Da fragt man sich, ob "Fack ju Göth" nicht ein treffenderer Name für den neuen Kinoknüller gewesen wäre...




How did the Germans change theirselves in over 50 years? Not at all. At least not relating to the shooting of defenceless people from the balcony. So at least the American and the German film industry demonstrate it.

Balcony scene of Schindler's List
Amon Göth shooting at
detainees of a concentration camp
   Balcony scene of Fack ju Göhte
Zigi Müller shooting at
students of a grammar school

There one ask, if "Fack ju Göth" wouldn't have been a more appropriate name for the new cinema hit...

Montag, 2. Dezember 2013

Der Lautträger

Chinesische Zeichen bestehen zum größten Teil aus Sinnträgern (Signifika) und Lautträgern (Phonetika). Ein Lautträger gibt einem Zeichen die Aussprache und ein Sinnträger die Bedeutung. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen:

 zhōng ist ein häufiger Lautträger. Er kommt z. B. in den folgenden Zeichen vor:

钅中; ist die vereinfachte Variante von und bedeutet "Gold";
 zhōng bedeutet "Uhr; Glocke"

禾中 = ; bedeutet "Getreide"
 zhǒng bedeutet "Saat; Rasse; pflanzen"

中心; bedeutet "Herz"
 zhōng bedeutet "treu"

亻中; ist die vereinfachte Variante von  und bedeutet "Mensch"
zhòng bedeutet "Zweitältester; sekundär"

衣中; bedeutet "Kleidung"
 zhōng bedeutet "Herz; von tiefstem Herzen"

犭中 = ; ist die vereinfachte Variante von  und bedeutet "Hund"
zhòng bedeutet "Pekinese"

Es lohnt sich daher, die Lautträger zu erlernen, um Chinesisch lesen zu können. Der Sinn erschließt sich dann meist aus dem Sinnträger, die man separat lernen kann.